WhatsApp- und Signal-Gruppen

Informationen zu den Erstigruppen für Bachelor- und Master-Erstis:

Zum Beitreten bitte Maxi (+49 1525 4210918) oder fs-powi[at]stura.uni-heidelberg.de mit Angabe des Studienganges und Messenger (WhatsApp und/oder Signal) anschreiben.

Die Links zu den Gruppen stehen nicht öffentlich im Internet um die Gruppen als reine Ersti-Gruppen zu erhalten.

Erstsemester Wintersemester 2022/23

Willkommen in Heidelberg, willkommen am IPW! Bisher habt ihr schon alles richtig gemacht: Damit das nun auch so weitergeht, findet ihr auf den folgenden Seiten nützliche Informationen, die euch bei eurem Start unterstützen sollen.

Die Ersti-Woche findet vom 10 bis zum 13. Oktober statt.

Unvollständige Liste der Ersti-Veranstaltungen:

Dienstag 15:00 bis 18:00 Uhr: Stadtrallye (Anmeldung nicht erforderlich)

Donnerstag 17:30 bis 19:00 Uhr: Pizza-Treffen (Infos zur Anmeldung folgen in den nächsten zwei Wochen; Treffpunkt: Campus Bergheim)

Donnerstag ab 19:00 Uhr: Kneipentour (Infos zur Anmeldung folgen in den nächsten zwei Wochen; Treffpunkt: Campus Bergheim)

Gerne weisen wir auch auf das Ersti-Wochenende vom 11. bis zum 13. November hin. Mehr Informationen inklusive Anmeldung folgen im Rahmen der Erstiwoche.

Newsroom Universität Heidelberg:

Unter dem Link findet ihr aktuelle Informationen der Universität Heidelberg bezüglich der universitären COVID-19 Maßnahmen. Besonders relevant sind hier die Informationen zu Bibliotheken und anderen zentralen Diensten.

Website Institut:

Auf der Website des Instituts findet ihr und den Stand der Dinge bezüglich aktueller Maßnahmen und prüfungsrechtlicher und -relevanter Informationen zu Zeiten von Covid-19. Des Weiteren befinden sich weitere nützliche Links (Sekretariate, Sprechstunden, Stellenangebote) auf der Website.

Fachstudienberatung:

Die Fachstudienberater sind Ansprechpartner*innen bei allgemeinen Fragen zu Studium, Verwaltung, Studienleistungen, Bestätigungen aller Art und noch vieles mehr.

Website Fachschaft:

Auf unserer Website findet ihr alle wichtigen Information rund um das Thema Studium (FAQs, studentische Initiativen, etc…), das Institut und Heidelberg. Hier findet ihr auch noch einmal unsere Kontaktdaten und eine kleine Vorstellung der Fachschaft.

Kontakt und Social Media

Die Facebookseite der Fachschaft solltet ihr mit dem Suchbegriff „Fachschaft Politik HD“ finden. Auf Instagram sind wir unter therealfachschaftpolitik zu finden. Mehr Informationen gibt es auf unserem Linktree.

Unsere E-Mail lautet fs-powi[at]stura.uni-heidelberg.de .

Informationen zu den Erstigruppen für Bachelor- und Master-Erstis: Zum Beitreten bitte Maxi (+49 1525 4210918) oder fs-powi[at]stura.uni-heidelberg.de mit Angabe des Studienganges und Messenger (WhatsApp und/oder Signal) anschreiben.

Die Links zu den Gruppen stehen nicht öffentlich im Internet um die Gruppen als reine Ersti-Gruppen zu erhalten.

Bitte achtet auch auf die E-Mails vom Institut.

Studierendenrat Heidelberg:

Der Studierendenrat ist das oberste legislative Organ der Verfassten Studierendenschaft an der Uni Heidelberg. Auf der Homepage könnt ihr euch über die Arbeit des StuRa (wir haben dort ein*e Vertreter*in) und der unterschiedlichen Referate informieren. Unter anderem gibt es ein sogenanntes Notlagenstipendium für Studierende, die sich kurzfristig in einer finanziell schwierigen Situation befinden und eine unentgeltliche Rechtsberatung. Außerdem findet ihr dort sehr viele allgemeine Informationen zum Studieren und Leben in Heidelberg.

Studierendenwerk Heidelberg:

Schaut auf jeden Fall mal auf der Seite des Studierendenwerk Heidelberg vorbei! Dort findet ihr hilfreiche Informationen zum Wohnen und Leben in HD, zur Studienfinanzierung und diverse Beratungsangebote. Für (angehende) Eltern sind sicher auch die Informationen zum „Studieren mit Kind“ interessant.

Studium im Ausland:

Wenn ihr vorhabt während des Bachelors oder Masters ein, zwei Semester im Ausland zu studieren, raten wir euch schon jetzt Informationen über mögliche Austuschprogramme, -fristen und -länder einzuholen! Mehr Informationen findet ihr unter:
http://www.uni-heidelberg.de/politikwissenschaften/erasmus/heidelberg.html
https://www.uni-heidelberg.de/studium/international/ausland/

 

 

Wir freuen uns, euch kennenzulernen und wünschen euch einen guten Start in das Studium am IPW!

Viele Grüße,

Eure Fachschaft Politik

Offener Brief der Fachschaft Politik bezüglich Genderneutraler Sprache am IPW

Liebe Studierende der Politikwissenschaft,
Sehr geehrte Dozierende und Mitarbeitende des IPWs,
 
Studierende der Politikwissenschaft haben sich mit dem Thema Genderneutrale Sprache an uns gewandt. In einigen Seminaren und Vorlesungen wird noch immer das Generische Maskulinum als Norm verwendet – sowohl im gesprochenen als auch im geschriebenen Kontext, beispielsweise in Form von Übungsblättern oder Präsentationsfolien. 
Die Diskussion über Genderneutrale Sprache als inklusive Sprachform, die der gesellschaftlichen Exklusivität in Form von Sprache entgegenwirkt, lässt sich auch aus dem Universitätsalltag nicht heraushalten. Es geht bei dieser Debatte um Machtverhältnisse, mit denen wir uns in unserem Studium so oft auseinandersetzen. Die Dozierenden unseres Instituts, sind mehrheitlich Männer und haben die Macht, uns Studierenden Inhalte zu vermitteln. Bei diesem Machtgefälle ist es umso wichtiger, nicht einseitig zu lehren, sondern bewusst damit umzugehen und die Vielseitigkeit unserer Gesellschaft zu betonen. Seien Sie sich bewusst, wie viele Menschen Sie als Lehrende erreichen. In der Politikwissenschaft beschäftigen wir uns mit gesellschaftlicher Veränderung und wir wollen Teil dieser Veränderung sein. Wir sehen es als Aufgabe der Universität, als Aufgabe der Lehrenden unseres Instituts, ein Zeichen zu setzen. Wenn nicht in der Wissenschaft, wo dann soll sich diese Veränderung durchsetzen? 
Besonders in der Wissenschaft ist es an der Zeit, alle Menschen unserer Gesellschaft auch sprachlich einzubeziehen. Das bedeutet nicht nur die Einbeziehung der weiblichen Form, sondern unmfasst auch alle, die sich nicht in das zweigeschlechtliche System einordnen lassen. Wir bitten Sie, seien Sie sich Ihrer Verantwortung und Ihrer Vorbildfunktion bewusst, achten Sie auf genderneutrale Sprache in Ihrer Lehre! Es geht um alltägliche Veränderung, die bei uns anfängt, denn „Sprache schafft Wirklichkeit“.
Wir sind uns darüber im Klaren, dass kontextabhängig manchmal eine konkrete Form sinnvoller, und nur ein bestimmtes Geschlecht gemeint ist. An dieser Stelle bitten wir darum, darauf aufmerksam zu machen, damit inhaltliche Unterscheidungen deutlich werden. Wir wissen auch, dass es viele Alternativformen zum Generischen Maskulinum gibt, und wollen uns nicht herausnehmen darüber zu urteilen, welche „die Richtige“ ist. Das müssen Sie für sich entscheiden.
Die Universität Heidelberg hat bereits einen Leitfaden dazu auf ihrer Internetseite hochgeladen, wobei sich die meisten Beispiele für genderneutrale Sprache hier leider nur auf die männliche und die weibliche Form beziehen und noch nicht vollständig inklusiv sind: https://www.uni-heidelberg.de/gleichstellungsbeauftragte/serviceleistungen/gendergerechter-sprachgebrauch.html. Auch auf der Internetseite der Universität Marburg gibt es viel Informationsmaterial: https://www.uni-marburg.de/de/universitaet/administration/verwaltung/stabsstellen/frauen/aktiv/sprache.
Nehmen Sie sich unser Anliegen zu Herzen, nehmen Sie sich die Zeit, die es kosten wird. Veränderung ist ein Prozess, auf den wir uns einlassen müssen, der nicht von heute auf morgen abgeschlossen sein wird. Aber es ist Zeit anzufangen! 
 
Eure/Ihre Fachschaft Politik